Logo Design

Logo Entwicklung

Logo Design

Das Logo ist Teil des visuellen Erscheinungsbildes ihres Unternehmens. Es besteht aus einer Bildmarke oder einer Textmarke sowie aus Kombinationen von Bild und Text – Einer sogenannte Wortbildmarke. Ein gutes Logo zeichnet sich durch Prägnants und Wiedererkennbarkeit aus. Es fungiert als Identitätsmerkmal ihres gesamten Unternehmens und sollte sich daher von anderen Logos durch Einzigartigkeit und Originalität hervorheben.

Der Entwurf Ihres Logos wird bewusst auf einen bestimmten Assoziationsraum gesteuert, sodass es in seiner Gestaltung unmittelbar auf die Tätigkeit des Unternehmens verweist. Um ein in sich stimmiges und qualitativ hochwertiges Produkt zu entwickeln arbeite ich nach den vier wichtigsten Gestaltungsregeln für Logos: Unverwechselbarkeit, Einprägsamkeit, Verständlichkeit, Reproduzierbarkei. Sie erhalten Ihr fertiges Logo als druckfähiges Dokument  sowie in allen weiteren, für Sie notwendigen und gängigen Dateiformaten.

 

Ästhetik & Kalkül. Aspekte des Logodesigns

Über ästhetische Aspekte eines Logos lässt es sich bekanntlich streiten, doch es kommt bei der Gestaltung von Wort und Bildmarke mehr auf objektive und messbare Ergebnisse an die weitaus mehr Bedeutung annehmen als das subjektive Empfinden eines Einzelnen. Deutlich wird das wenn wir uns bewusst machen dass Logos als Marketing und Branding Werkzeuge fungieren und möglichst viele Menschen treffen und ansprächen sollen. Das Logo soll mit seinem Betrachter über das individuell angefertigtes visuelles Erscheinungsbild kommunizieren können. Meist nehmen wir Logos nur in Bruchteilen von Sekunden war. Das passiert uns beim Autofahren auf der Straße genau so, wie auch beim entspannten durchblättern einer Zeitschrift oder beim Fernsehabend.

Der Professionelle Logodesigner kennt sein Fach. Bei der Entwicklung eines Logos Befasst er sich mit den Wünschen seiner Auftraggeber und behält gleichzeitig den Markt und die Zielgruppen im Auge. Er beachtet bei der Gestaltung eines funktionierenden Logos auf eine Reihe von Merkmalen und Kriterien. Nachfolgend zähle ich einige Kriterien auf die auch für Leihen die Arbeit eines Grafikdesigners bzw. eines Logodesigners ins hellere Licht stellen dürften: Prägnanz und Reduktion, Einprägsamkeit und Originalität, Wiedererkennbarkeit, Funktionierende Semantik - Form und Bildsprache, Skalierbarkeit ins Plus und Minus, Funktionierende Farbwahl im Druck und WEB, Zusammenspiel mit Firmendesign, Symbolgehalt, ggf. Signalwirkung.

Logo Bildmarke
Logo Bildmarke
Logo Bildmarke
Logo Bildmarke
Logo Bildmarke
Logo Bildmarke

Einblicke in eine Gestaltungstheoretische Begründung - Das Logo im zeitlosen Design

logo groß rot f web Das Logo besteht aus einer Wortbildmarke. Die Bildmarke besteht aus den Abbildungen zweier Schallöffnungen eines Streichinstrumentes getrennt durch zwei Senkrechten.
Die Semantik der Bildmarke lässt gewisse Interpretations- und Assoziationsfreiräume zu, so können die Senkrechten als die reduzierte Form von Seiten eines Instrumentes verstanden werden oder als die Bindung eines Notenheftes. Weißes Schallloch auf einem tiefrotem Hintergrund und ein tiefrotes Schallloch auf einem weißen Hintergrund ergeben eine harmonisch ausgestaltete Fläche in einer sich ergänzenden farblichen Wechselwirkung. Bewusst wird auf die Farben Blau und  Schwarz verzichtet, um eine Abgrenzung zum Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester e.V. vorzunehmen. Dasselbe gilt für die schriftliche Abkürzung BDLO als Teil des Logos. Das Logo enthält einen hohen Grad an Unverwechselbarkeit und Originalität. Das Schallloch als Element der Bildmarke ist einzigartig und taucht - im Gegenteil zu gängigen Symbolen wie Noten, Notenschlüssel oder Klaviertasten - im keinen der von mir recherchierten Logos auf. Die Reduktion der Formen dient dem Wiedererkennungswert und der Einprägsamkeit. Die Wahl der Typografie als serifenlose Kapitälchen unterliegt der guten Lesbarkeit in allen Größen des Logos. Die Bildmarke sowie der Schriftzug entstanden unter Verwendung gleicher Stillmittel. Das Logo ist in allen Medienbereichen einsetzbar (Printmedien, Internet, Fotokopie, etc.)

Das Logo im eleganten Design

logo versin BDas Logo besteht aus einer Wortbildmarke. Die Bildmarke besteht aus der Abbildung einer Schallöffnung eines Streichinstrumentes. Das Symbol ist in einem Rechteck platziert. Die Interpretation der Bildmarke ist dem Betrachter weitläufig freigestellt. Das Rechteck steht für die Standhaftigkeit des Verbandes und kann zusätzlich als Raum für Musik begriffen werden. Das Schallloch, welches sich im Spannungsfeld der Asymmetrie befindet, verweist auf die Klangwelt der Mitgliedsorchester. Die asymmetrische Anordnung der Elemente zueinander fesselt den Blick des Betrachters. Die grafische Umsetzung der Bildmarke erfolgt in einer subtilen und dezenten Formgebung. Durch die Farbwahl bleibt das Symbol jedoch einprägsam. Sanfte Lichtreflexe und die feine Schattengebung verleihen der Bildmarke Plastizität und lassen sie elegant erscheinen. Wie auch beim Logo A wird bewusst auf die Farbe Blau und Schwarz verzichtet. Originalität und Unverwechselbarkeit zeichnen das Logo aus. Die Wahl der Typografie als Garamond mit Serifen (Kapitälchen) unterliegt der guten Lesbarkeit in allen Größen des Logos. Die Garamond wird der Gruppe der französischen Renaissance- Antiqua zugeordnet. Sie zeichnet sich durch besonders feine Serifen und Haarstriche aus und verhilft somit zur einer insgesamt helleren Gesamtwirkung der Wortmarke. Die Schrift stellt eine typografische Besonderheit dar, die mit einem guten klassischen Konzert vergleichbar ist. Das Logo ist in allen Medienbereichen einsetzbar (Printmedien, Internet, Fotokopie, etc.).